Einfach schwanger werden - 9 Tipps, mit denen es schneller klappt - Einnistung, Befruchtung perfekter Zeitpunkt Mittelschmerz Fruchtbarkeit, Ovulationstest, Tempi Kurve

Hallo liebster Leser,

du trägst den sehnsüchtigen Wunsch in dir, endlich (wieder) schwanger zu werden? Dein Partner und du seid euch bei der Familienplanung soweit einig geworden, dass jetzt der richtige Zeitpunkt für einen geliebten Sprössling ist?
Du wünschst dir nichts sehnlicheres, als endlich den 2. Strich auf dem Schwangerschaftsstreifen in den Händen zu halten?

Dieser Artikel kann dich nicht schwanger machen – aber er kann dir entspannte Tipps und Anregungen geben, mit denen es einfach besser klappen kann.

Ich wünsche dir viel Freude beim Lesen!

Tipp 1: Schwanger werden – perfekter Zeitpunkt zur Befruchtung

Wir alle wissen, dass der Zyklus einer Frau es nur maximal 5-6 Tage im Monat zulässt, überhaupt schwanger zu werden und ein Kind zu empfangen.

Grund dafür ist der Eisprung und die Überlebensfähigkeit der männlichen Spermien im weiblichen Körper.

Die Eizelle gibt dem Spermium maximal 24 Stunden Zeit, sich anzudocken, sonst stirbt sie ab. Wenn also die männlichen Spermien unter guten Bedingungen höchsten 5 Tage im Körper einer Frau überleben können und Spermien und Eizelle zusammentreffen sollen, so geht dies nur ca. von 72 Stunden vor dem Eisprung (im Zweifelsfall auch etwas länger davor) bis ungefähr 12 Stunden nach dem Eisprung.

Wann ist mein Eisprung? Wann ist die Befruchtung?

Dein Eisprung ereignet sich in der Regel in der Zyklusmitte – bei einem regelmäßigen Zyklus sollte dies ungefähr der 14. Tag nach dem ersten Tag deiner letzten Periode sein. Schwankungen sind allerdings normal.

Einfach schwanger werden - 9 Tipps, mit denen es schneller klappt - Einnistung, Befruchtung perfekter Zeitpunkt Mittelschmerz

Mein Geheimtipp: Ovulationstests (Tipp 2).

Tipp 2: Schwanger werden – Ovulationstests zur Bestimmung des Eisprungs

Was ist ein Ovulationstest, fragst du dich?
Mit dieser tollen Erfindung bestimmst du mithilfe von Teststreifen, die Schwangerschaftstests sehr ähnlch sehen, den Zeitpunkt deines Eisprungs.
Dieser Ovulationstest misst präzise 2 wichtige Fruchtbarkeitshormone – Östrogen und das luteinisierende Hormon – und erkennt so nicht nur die 2 Tage mit maximaler Fruchtbarkeit, sondern auch die Tage mit hoher Fruchtbarkeit davor:

Ich würde dir raten, sich mit dem Thema „Ovulationstests und Eisprung tracken“ etwas genauer auseinanderzusetzen, um so tieferes Verständnis zu erlangen.
Neben dem Ovulationstest kannst du auch deine Temperatur messen, Tipp Nr. 3:

Tipp 3: Schwanger werden – Basaltemperatur messen in den Übungszyklen

Hast du schon einmal von deiner Basaltemperatur gehört? Dies ist die Temperatur, die dein Körper direkt morgens nach dem Erwachen / Aufwachen hat.
Wusstest du, dass deine sozusagen „Grund-Körpertemperatur“ je nach Zykluszeitpunkt schwankt?

Deine Basaltemperatur entspricht in der ersten Zyklushälfte, also vom Beginn der Regelblutung bis zum Eisprung, der normalen Körpertemperatur von ca. 36,5 Grad Celsius. Nach deinem Eisprung steigt sie um mindestens zwei Zehntel Grad Celsius an und bleibt bis zur nächsten Regelblutung erhöht.

Wie verläuft die Basaltemperaturkurve?

Es können Schwankungen bestehen, aber generell hat jede Basaltemperaturkurve einen charakteristischen Verlauf. Das Östrogen (erste Zyklushälfte) lässt deine Temperatur abfallen: Der Kurvenverlauf zeigt in der ersten Zyklushälfte nach unten. Kurz vor dem Anstieg der Temperaturkurve (kurz vor dem Eisprung), kommt es zu einem besonders markanten Tief. Die Basaltemperaturkurve steigt dann aber mit dem Eisprung für etwa 14 Tage kontinuierlich an. Mit einsetzender Regelblutung fällt die Kurve wieder ab. Bleibt sie über den Zyklus hinaus hoch, also wenn die Periode einsetzen sollte, bist du mit Wahrscheinlichkeit schwanger.

Gemessen wird morgens sofort nach dem Aufwachen, noch vor dem Aufstehen – ganz wichtig!

Auch wichtig ist, dass innerhalb eines Zyklus immer an der gleichen Stelle und in etwa zur gleichen Zeit gemessen wird. Normalerweise genügt ein einfaches Thermometer. Wer ein Digitalthermometer benutzen will, muss darauf achten, dass es zwei Nachkommastellen anzeigt.

Um deinen Eisprung und deine fruchtbaren Tage mithilfe einer Temperaturkurve zu bestimmen, rät es sich, auf ein präzises und zuverlässiges Thermometer zurückzugreifen. Nur dann stimmen deine Werte überhaupt so weit, dass sich eine Schlussfolgerung lohnt.

Mein Tipp: Es gibt viele Apps zum Tracken der Temperaturkurve. So gelingt es, Zyklus für Zyklus den Überblick zu behalten.

Du willst mehr erfahren zum Thema? Lies hier: BASALTEMPERATUR MESSEN UND SCHWANGER WERDEN

Tipp 4: Schwanger werden – Zervixschleim Konsistenz

Jede Frau hat ZErvixschleim. Dieser ändert seine Beschaffenheit je nach Zyklus-Zeitpunkt.
Kurz nach der Periode und auch kurz davor ist er i.d.R. eher cremig, weißlich.
Zum Eisprung hin wird er eher klar, spinnbar und in der Menge oft mehr.
Dass dies so ist, hat biologische Vorteile: Dein Zervixschleim ist ein perfekter Wegbegleiter für die kleinen Sames deines Partners – um den Zeitpunt deines Eisprungs herum verhilft er den Spermien wie ein Gleitmittel den Weg zur Eizelle.

Es lohnt sich also, seinen Zervix-Schleim zu beobachten und ihn auch ohne Scheu auf seine Konsistenz zu untersuchen.

Mein Tipp: Kombiniere die Basaltemperatur-Messung mit der Beobachtung deines Zervix-Schleims, um optimal deine fruchtbaren Tage bestimmen zu können.

Tipp 5: Schwanger werden – der Sex

Entgegengesetzt der Meinung, dass besondere Haltungen beim Sex oder zwanghaftes Liegenbleiben / Kerze machen nach dem Geschlechtsverkehr die Chance auf eine Befruchtung erhöht, so haben mittlerweile viele Gynäkologen versucht, diese Gerüchte etwas auszumerzen.
Sobald die Spermien eines Mannes erst einmal in Reichweite deines Muttermunds gelandet sind, verflüchtigen sie sich auch nicht so schnell wieder.

Es gibt etliche Faktoren, weshalb eine Frau im Endeffekt empfängt und wieso nicht. Die richtige Sex-Stellung scheint hierbei aber weniger Bedeutung zu haben als ein entspanntes Gemüt, Genuss am Akt und der positiven Einstellung, dass die Natur schon dafür gesorgt hat, auch ohne sonderbare Rituale die Fortpflanzung in die Wege zu leiten.

Ob morgens, abends oder drei mal am Tag, lasst eure Hormone und eure Lust bestimmen, wann ihr „übt“!

Mein persönlicher Tipp: je weniger Stress eine Frau beim Geschlechtsverkehr empfindet und je weniger Druck und Perfektionismus bei der Kinderzeugung mitschwingen, desto eher wird sie schwanger.

Einfach schwanger werden - 9 Tipps, mit denen es schneller klappt - Sex Praktiken Techniken Einnistung
Einfach schwanger werden – 9 Tipps, mit denen es schneller klappt – Sex Praktiken Techniken Einnistung

Genießt das Liebesspiel und achtet bestenfalls darauf, dass beide von euch auf den „Höhepunkt“ kommen. Und damit zu Tipp Nr. 6.

Tipp 6: Schwanger werden – ist ein weiblicher Orgasmus hilfreich?

Oh ja, das ist er. Erstens, weil er für die meisten Damen (und Herren) zum erfüllenden Ende eines Liebesaktes gehört – und somit den Spaß und die Freude am Sex gewährt – und zweitens, weil der Muttermund sich beim weiblichen Orgasmus senkt und sich den Spermien leicht öffnet. Durch die Kontraktionen deiner Gebärmutter werden die Spermien praktisch nach oben befördert und genießen so einen Push in Richtung Eizelle.

Denke daran: Fortpflanzung an sich ist ein sexueller Akt. Auch die Geburt. Somit darf ein genussvoller Höhepunkt beim Zeugen eines Kindes genauso dazugehören wie die Liebe zwischen dir und deinem Partner.

Die weibliche Sinnlichkeit und Empfänglichkeit ist kein schwaches Attribut – sie ist lebensschaffend, schöpferisch und die Quelle all deiner weiblichen Magie! Und seien wir ehrlich – jeder Mann genießt es zu sehen, dass die Frau unter seinem Einfluss in Extase gerät.

Anstatt das Ziel zu haben, schwanger zu werden, kannst du ab jetzt ganz einfach wieder den Genuss beim Sex in den Vordergrund stellen und so die Natur das machen lassen, was sie unter so schönen Umständen wie einem genussvollen Geschlechtsverkehr am besten kann: die Zeugung eines Kindes zu übernehmen.

Tipp 7: Schwanger werden – mental eine Seele einladen

Ich weiß, vorher erst habe ich geschrieben, dass wir keine seltsamen Rituale zum Zeugen eines Kindes benötigen – doch ich finde, den spirituellen Aspekt beim Schaffen neuen Lebens sollten wir nicht komplett außer Acht lassen.

Zwar ist das Schwanger werden rein äußerlich betrachtet ein physischer, materieller Akt – doch wie überall im Leben steckt viel mehr dahinter als wir sehen können.

Mein Tipp: schreibe einen Brief an dein zukünftiges Baby, schreiben ihm, wie freudig ihr als zukünftige Eltern seine Ankunft erwartet. Schreibe offen, was dich dazu bewegt, ein Baby haben zu wollen.
Schreibe auch, welche Zweifel du hast und welche Ängste dich bei der Vorstellung an ein Kind dich plagen. Schreibe alles, was du deinem zukünftigen Kind gerne mitteilen willst und bedanke dich schon jetzt dafür, dass ihr das Abendteuer Leben gemeinsam in dieser einzigartigen Beziehung erleben dürft.

Wenn du dies tust, wird dein Geist dir kristallklar alle Ängste, Sorgen und hindernden Gedanken aufzeigen, die eine Schwangerschaft schlimmstenfalls auch behindern können. Komme ins Reine mit dir selbst – verarbeite ungeheilte Ängste, Trauma, Unklarheiten in dir!

Durch diese Übung wird dir auch dein Motiv klar, weshalb du dir so sehnlich ein Kind wünschst. Und authentisch ins Leben zu blicken und sich selbst zu verstehen, ist eines der befreiendsten Dinge, die man für sich selbst machen kann.

Tipp 8: Schwanger werden – Nährstoffe + Nahrungsergänzungsmittel bei Kinderwunsch

Um wieder etwas irdischer beim Schwanger werden zu sein – es gibt Nährstoffe und Nahrungsergänzungsmittel, die dir neben einem allgemein gesunden Lebensstil helfen können, die Einnistung zu fördern:

1. Folsäure

Welche Rolle Folsäure im Bereich der Fruchtbarkeit spielt, ist heute allgemein bekannt und auch akzeptiert. Deshalb wird generell dazu geraten, auch von Gynäkologen, ein Nahrungsergänzungsmittel mit Folsäure einzunehmen, wenn man einen Kinderwunsch hat.

Folsäure ist besonders in Zeiten von raschem Zellwachstum (was die Entwicklung eines Embryos in der Tat ist) ein wichtiger Nährstoff, da es im Rahmen der DNA-Synthese benötigt wird.

Es wurde in mehreren Studien bewiesen, dass die Einnahme von Folsäure (Präparaten) die Wahrscheinlichkeit von Geburtsfehlern, wie z.B.: einem „offenen Rücken“ (Spina bifida) stark minimiert.

In einer Studie aus dem Jahr 2014 wurde die Wirksamkeit der Einnahme von verschiedenen Folsäure-Mengen während einer Kinderwunschbehandlung untersucht. Die Wissenschafter fanden heraus, dass höhere Mengen Folsäure (über 800μg) zu einer 20% erhöhten Wahrscheinlichkeit der Geburt eines Kindes führte – WOW!

Dabei nahmen beide Vergleichsgruppen eine Folsäure-Nahrungsergänzung ein: Allerdings eine Gruppe weniger als 400μg und die zweite Gruppe mehr als 800μg.

Es konnte damit gezeigt werden, dass bei Folsäure viel auch viel hilft.

2. Magnesium

Magnesium ist wohl eines der wichtigsten Nährstoffe für den Körper. Trotzdem wird oftmals wenig Aufmerksamkeit auf eine ausreichende Versorgung mit Magnesium gelegt. Tja, daher ist eine Unterversorgung mit Magnesium, besonders bei Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch, nichts ungewöhnliches.

Dabei ist Magnesium an einer Vielzahl von Stoffwechsel-prozessen beteiligt, die einen entscheidenden Effekt auf die Fruchtbarkeit haben können.

Eine optimale Durchblutung der Gebärmutter, die Regulation der Hormonproduktion (insbesondere Progesteron) und ausbalancierte Blutzuckerspiegel werden von einer ausreichenden Versorgung mit Magnesium beeinflusst. Einen großen Effekt hat Magnesium auch auf die Entspannung der Muskeln und wirkt dadurch auch Verkrampfungen der Eileiter entgegen (diese führen eventuell zu Problemen bei der Einnistung des Embryos).

Eine Studie zum Thema idiopatische Sterilität (unerfüllter Kinderwunsch ohne eindeutige Ursache), konnte zeigen, dass die ausreichende Versorgung mit Magnesium eine große Rolle spielen kann.

Dabei wurden 12 Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch und Magnesium Mangel über einen Zeitraum von mindestens 8 Wochen 600mg Magensium pro Tag und 200mg Selen pro Tag gegeben. Anschließend konnten bei allen wieder ausreichende Magnesiumspiegel gefunden werden und ein Großteil der Frauen war daraufhin schwanger.

3. Zink

Das Spurenelement Zink ist für Frauen und Männer gleichermaßen wichtig bei einem Kinderwunsch, da es an der Produktion von Geschlechtshormonen beteiligt ist. Zusätzlich schützt Zink deinen Körper vor der übermäßigen Belastung mit Schwermetallen. Dieser Schutz wirkt sich wiederum positiv auf deine Fruchtbarkeit aus. Win-Win!

Wenn du möchtest, kannst du dir auch von deinem Frauenarzt / deiner Frauenärztin ein optimales Kombi-Präparat empfehlen lassen, denn so versorgst du deinen Körper direkt mit allen Nährstoffen, die für eine angehende Schwangerschaft unabdingbar sind.

Tipp 9: Schwanger werden – K.O. Kriterien ausschließen

Es gibt einen gewissen Zeitraum, den Mediziner als „tolerabel“ erachten, bevor ein unerfüllter Kinderwunsch näher untersucht werden muss.

Von unerfülltem Kinderwunsch wird nach der Definition der WHO gesprochen, wenn über einen Zeitraum von einem Jahr bei regelmäßigem ungeschützten Geschlechtsverkehr keine Schwangerschaft eintritt.

Sollte es nach etlichen Monaten des Versuchens nicht klappen, könnte dies medizinische Ursachen bei dir oder deinem Partner haben.

Manchmal bekommen Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch nach gründlicher Untersuchung die Diagnose „Schilddrüsenunterfunktion, Gelbkörperschwäche, Endometriose“ von ihrem Arzt. Oder die Spermien-Qualität lässt zu wünschen übrig.

Sollte es soweit sein, dass das Thema „Schwanger werden“ zum Stressfaktor wird, ist es Zeit, sich über eine Beratung beim Gynäkologen oder bei einer Kinderwunschklinik Gedanken zu machen.

Wir leben in einem Zeitalter, das medizinische und wissenschaftliche Hilfe anbietet – wir dürfen ohne gekränkten Stolz dankbar dafür sein und diese Hilfe auch in Anspruch nehmen!


Ich freue mich, wenn dir dieser Artikel neue Hoffnung und neue Blickwinkel gewähren konnte!